Braun Entsafter J700

Braun Entsafter J700

Braun Entsafter J700

ca Euro99
Braun Entsafter J700
9.75

Lieferumfang

10/10

    Ausstattung

    9/10

      Bedienung

      10/10

        Preis

        10/10

          Pro

          • 1000 Watt Motor
          • 7,5 cm großer Einfüllschacht
          • gute Reinigungsbürsten mitgeliefert
          • schönes Design, solides Gewicht

          Contra

          • Obstreste fallen manchmal neben den Auffangbehälter

          Gerade im Sommer geht wirklich nichts über ein Glas von frisch gepresstem Saft. Um wirklich auch den größten Teil des Saftes aus den Früchten herauszubekommen, kann sich die Anschaffung eines Entsafters durchaus lohnen. Diese Geräte zeichnen sich gerade durch die hohe Ausbeute aus, sodass an Früchten gespart werden kann. Wir haben nun für Sie den Braun Entsafter J700 einmal getestet, um Ihnen bei Ihrer Kaufentscheidung etwas weiterhelfen zu können.

          Das Aussehen:

          Klar gibt es wichtigere Dinge, als die Optik dieses Geräts, und dennoch sollte es in der Küche einen ordentlichen Eindruck machen. Beim Braun Entsafter J700 ist dies absolut der Fall, denn gerade die Kompaktheit des Geräts, sowie der Edelstahl-Look sorgen für ein gutes Erscheinungsbild. So kann der Entsafter auch gut und gerne offen in der Küche herumstehen, wenn er einmal nicht im Einsatz sein sollte.

          Die technischen Daten:

          Als Leichtgewicht darf man den Entsafter mit seinen 4,5 Kilogramm nicht bezeichnen. In unserem Test haben sich diese jedoch als äußerst hilfreich erwiesen, da das Gerät so eine gute Standhaftigkeit besitzt, und auch während des Betriebs nicht von der Stelle weicht. Mit den Maßen von 30,5 x 40,6 x 35,6 Zentimeter ist der Braun Entsafter J700 relativ kompakt, und nimmt somit weniger Platz in Anspruch. Mithilfe eines 1000 Watt starken Motors werden alle Früchte im Nu zerkleinert, und auch zähere Lebensmittel lassen sich somit ohne Probleme verarbeiten.

          Die Vorteile:

          Dank des Eigengewichtes, sowie der speziellen Beschichtung auf der Unterseite, hat der Braun Entsafter J700 einen sehr guten Stand. Gleichzeitig ist die Bedienung des Geräts sehr einfach gehalten, denn bereits mit wenigen, an der Seite angebrachten Knöpfen, lassen sich alle gewünschten Einstellungen treffen. Dazu zählt auch eine Auswahl der Geschwindigkeit, von denen dem Kunden zwei zur Verfügung stehen. Der Einfüllschacht misst stolze 7,5 Zentimeter, sodass zum Beispiel auch ganze Äpfel in den Braun Entsafter J700 eingeführt werden können. Zudem kann aufgrund des 1,25 Liter großen Behälters gleich eine relativ große Menge an Saft gemacht werden. Ebenfalls sehr positiv ist uns der Saftausgang aufgefallen, welcher sich sehr leicht öffnen, und auch wieder verschließen lässt. Auf diese Weise kommt es nicht zu einem lästigen Tropfen, welches viele als störend empfinden. Der Motor konnte uns mit seinen 1000 Watt in unserem Test ebenfalls sehr beeindrucken. Dieser verkürzt die Zeit, welche für das Entsaften benötigt wird enorm, was sich positiv auf den Umgang mit der Maschine auswirkt.
          Selbst nach dem eigentlichen Entsaften kann der Braun Entsafter J700 weiter überzeugen. So werden vom Hersteller direkt zwei Reinigungsbürsten mitgeliefert, welche es super ermöglichen, auch in kleinere Ritzen vorzudringen, und dadurch die Maschine komplett zu säubern. Zugleich ist sie spülmaschinenfest, was einen aufwendigen Spülgang von Hand erspart.

          Die Nachteile:

          Leider fällt das entsaftete Obst nicht komplett in den dafür vorgesehenen Auffangbehälter, weshalb hier immer wieder mit einem Lappen durchgewischt werden muss. Dies ist aber schon das einzige Manko, das wir bei unserem Test entdecken konnten.

          Fazit:

          Es handelt sich hierbei um ein äußerst gelungenes Produkt, welches seiner Aufgabe bestens gewachsen ist. Wir für unseren Teil konnten nur dieses eine kleine Manko feststellen, und waren mit dem Braun Entsafter J700 ansonsten vollauf zufrieden. Der Preis von derzeit knapp 100 Euro, ist daher durchaus gerechtfertigt.

          Kommentar hinterlassen