Morphy Richards Brotbackautomat

Morphy Richards Brotbackautomat

Morphy Richards Brotbackautomat

ca Euro130
Morphy Richards Brotbackautomat
9.4

Lieferumfang

10/10

    Ausstattung

    10/10

      Bedienung

      10/10

        Praxistauglichkeit

        9/10

          Preis

          9/10

            Pro

            • 3 Brotgrößen
            • klappbare Knethaken
            • Zutatenspender

            Contra

            • Zeitvorwahl nur 12 Stunden

            Das Backen mit Brotbackautomaten liegt im Trend, und das nicht ohne Grund. Denn vom Kneten des Teiges bis hin zum fertigen Brot übernehmen die Automaten fast alle Arbeitsschritte, und führen zumeist zu einem äußerst schmackhaften Ergebnis. Wir haben für Sie den Morphy Richards Brotbackautomaten getestet, welcher mit einem Preis von ungefähr 149 Euro bereits zu einer etwas höheren Preisklasse zählt. Doch rechtfertigt der Automat diesen Preis auch durch seine Leistungen?

            Das Aussehen:

            Beim Morphy Richards Brotbackautomat scheint es sich wirklich um eines der schönsten auf dem Markt erhältlichen Modelle zu handeln. Gerade die Kombination der Verkleidung aus hochwertigem Stahl und Kunststoff ist unserer Ansicht nach sehr gut gelungen. Die Bedienelemente sind dabei an einer Art Oberlippe angebracht, welche die Form des Geräts noch etwas auflockert. Grundsätzlich wirkt alles sehr stimmig und gut aufeinander abgestimmt, sodass sich am Ende ein ausgeglichenes und optisch sehr ansprechendes Gesamtbild ergibt.

            Die technischen Daten:

            Die Leistung des Geräts ist 600 Watt was ungefähr dem gängigen Durchschnitt entspricht, und bestens für eine zufriedenstellende Ausführung der verschiedenen Vorgänge ausreicht. Mit sieben Kilo ist der Morphy Richards Brotbackautomat zwar nicht gerade leicht, doch eine besonders große Mobilität muss bei einem solchen Produkt unserer Ansicht nach nicht gewährleistet sein. Aufgrund der Maße von 37,5 x 29 x 33 Zentimetern handelt es sich um einen etwas größeren Automaten, was hauptsächlich Vorteile mit sich bringt.

            Die Vorteile:

            Vor unserem ausgiebigen Test haben wir uns der Bedienung des Morphy Richards Brotbackautomaten angenommen, was sich als nicht besonders schwierig herausgestellt hat. Dem Nutzer stehen 19 fein abgestimmte Programme zur Verfügung, welche sehr einfach ausgewählt werden können. Diese bedienen viele verschiedene Brotsorten, welche es allesamt auch als fertige Backmischungen zu kaufen gibt. Wer lieber seine eigenen Künste etwas mehr einbringen möchte, der kann sein individuelles Programm kreieren, und alle dafür erforderlichen Einstellungen selbst bestimmen. So kann stets das gewünschte Ergebnis erreicht werden, und auch ausgefallenere Kreationen sind möglich. Nun wird entweder direkt der fertige Teig eingefüllt, oder aber die dafür erforderlichen Zutaten. Dafür stehen dem Kunden gleich drei verschiedene Größen zur Verfügung, nämlich 450, 680 oder stolze 900 Gramm. So kann stets die gewünschte Menge gebacken werden, sogar für größere Gruppen. Dank einer speziellen Knettechnik reichen die Leistungen des Morphy Richards Brotbackautomaten in dieser Hinsicht sogar an die von eigens hierfür gebauten Geräten heran. Besonders ansprechend fanden wir den angebrachten Zutatenspender, welcher es ermöglicht, verschiedene Lebensmittel wie Rosinen oder Nüsse mit ins Brot zu geben. Die Lebensmittel werden dann vom Automaten selbst gleichmäßig verteilt, und mit den restlichen Zutaten vermengt.
            Auch die Backprogramme konnten überzeugen, da sie das beschriebene Resultat wirklich in den meisten Fällen erreichen, was auch bei der Krusteneinstellung der Fall ist. Im Gegensatz zu anderen Geräten schafft sogar das Schnellbackprogramm ein zufriedenstellendes Ergebnis, und dies in lediglich 70 Minuten. Wer dagegen direkt beim Nachhausekommen den köstlichen Duft von frisch gebackenem Brot in der Nase haben möchte, der kann den Brotbackautomat auch bis zu zwölf Stunden im Voraus programmieren, und muss dann nur noch das fertige Brot entnehmen.

            Die Nachteile:

            Zwei kleine Mankos sind uns dann doch noch aufgefallen. Zum einen ist die Zeitvorwahl mit nur zwölf Stunden etwas zu knapp bemessen, denn wer vor sieben aus dem Haus muss, und um halb acht sein Brot entnehmen möchte, dem reicht die Zeitspanne nicht komplett aus. Zum anderen könnte die Anleitung unserer Meinung nach ausführlicher sein, da zwar alles technische sehr gut erklärt ist, die Auswahl an Rezepten allerdings nicht ganz überzeugt. Selbstverständlich sind diese aber kostenlos über das Internet verfügbar.

            Fazit:

            Seine 130 Euro ist der Brotbackautomat auf alle Fälle wert, und das nicht nur bei intensivem Betrieb. Sowohl durch den geschmacklichen Aspekt, als auch durch technische Raffinesse kann der Morphy Richards Brotbackautomat voll und ganz überzeugen.

            Kommentar hinterlassen