Pizzadom

Pizzadom

Den Pizzadom findest Du im Handel eher unter dem Namen Pizzarette oder Mini Pizzaofen. Das Gerät eignet sich perfekt als Ersatz für den herkömmlichen Pizzaofen, der für den normalen Haushalt zu groß ist. Damit Du weißt, worauf Du beim Kauf achten musst, haben wir Dir die wichtigsten Kaufkriterien im Text zusammengefasst.

Pizzadom für die gesellige Runde

Mit einem Pizzadom wird der Abend mit Freunden zu einem geselligen Beisammensein. Du kannst darin innerhalb von 3 bis 4 Minuten bis zu zwölf Minipizzen backen. Dabei schmecken die Pizzen deutlich besser, als wenn Du sie in Deinem Haushaltsbackofen herstellst. Grund hierfür sind die höheren Temperaturen, die ein Pizzadom erreichen kann.

Cucina di Modena Pizza Dome: Premium Pizzaofen mit Terrakotta-Haube, Schamottstein-Platte, Ø 40 cm (Tisch Pizzaofen mit Stein)
24 Bewertungen
Cucina di Modena Pizza Dome: Premium Pizzaofen mit Terrakotta-Haube, Schamottstein-Platte, Ø 40 cm (Tisch Pizzaofen mit Stein)
  • Backt kleine und große Pizzen • Terrakotta-Haube • Schamottstein-Platte • 3 Pizzaschaufeln • Starke 1.100 Watt
  • Pizzaofen samt Terrakotta-Haube mit 3 Öffnungen • Feuerfeste Schamottstein-Platte nimmt Feuchtigkeit auf: Pizzen werden so knusprig wie im Steinofen • Leistung: 1.100 W • Stromversorgung: 230 V
  • Flexibel: zeitgleich 3 kleine oder 1 große Pizza backen • Backzeit: nur 5 - 7 Minuten • Nur 20 Minuten Vorheizzeit • Maße Öffnungen (B x H): 13,5 x 6,2 cm
  • Ideal für gesellige Abende als Alternative zu Raclette und Fondue • Auch toll für Flammkuchen oder leckere Blätterteigspezialitäten • Ein/Aus-Schalter • Maße: Ø 40 cm, Höhe inklusive Deckel: 28,5 cm
  • Pizzaofen inklusive Terrakotta-Haube, 3 Pizzaschaufeln und deutscher Anleitung mit Rezept-Empfehlungen. Pizza Dome 8 Personen - Außerdem relevant oder passend zu: Grillplatten, Grillplatte, Pizzastein, Tischgrill, feuerfest, Raclett, Keramik, Grills, Brot, Mini, Ofen • Der Statt-Preis von EUR 199,00 entspricht dem ehem. empf. VK des Lieferanten.

Wie sieht ein Pizzadom aus?

Mit dem Pizzadom kannst Du Dir ein Stück Italien nach Hause holen. Ähnlich wie beim Fondue oder Raclette stellst Du die Pizzarette mitten auf den Tisch. Jeder kann seine Pizza nach Lust und Laune belegen und anschließend backen.

Das Gerät ist mit einer beheizbaren Bodenplatte ausgestattet. Die hitzebeständige Abdeckung sorgt dafür, dass die Hitze nicht nach oben entweichen kann. Im Handel wirst Du auch einige Modelle finden, die über extra Heizspiralen in der Abdeckung verfügen. Dies entspricht einem klassischen Pizzaofen. Nur dass er elektrisch betrieben wird und deutlich kleiner ist als das Original.

Du kannst vor dem Eintreffen der Gäste den Teig zubereiten und in die entsprechenden Portionen teilen. Den Belag stellst Du ähnlich wie bei Raclette oder Fondue fertig geschnitten auf den Tisch.

Die Funktionsweise des Pizzadoms

Je nach Modell werden Backblech oder Steinplatte durch einen elektrisch betriebenen Heizstab oder eine Spirale erhitzt. Mithilfe einer Pizzaschaufel werden die Mini-Pizzen auf die heiße Platte geschoben. Verfügt die Abdeckung über eine zusätzliche Heizspirale, wird für eine gleichbleibende Temperatur gesorgt. Der Terrakotta der Abdeckung nimmt die entstehende Feuchtigkeit beim Backvorgang auf und speichert gleichzeitig auch die Wärme. So wird der Pizzaboden knusprig und der Belag gegart, ohne dass die Pizzen matschig werden.

Wann kommt die Pizzarette zum Einsatz?

Die Einsatzmöglichkeiten sind ähnlich wie bei Fondue oder Raclette. Du planst einen geselligen Abend, möchtest aber nicht permanent in der Küche stehen. Der Pizzadom bietet Dir so eine nette Abwechslung beim geselligen Beisammensein, da Ihr die zubereiteten Pizzen gemeinsam genießen könnt.

Steinplatte vs. Backblech

Hier kommt es auf Deine individuelle Entscheidung an. Die Steinplatte hat einige Vorteile. Der Pizzaboden wird knuspriger, da der Stein die Wärme speichert und sie gleichmäßig wieder abgibt. Allerdings ist die Reinigung der Steinplatte aufwendiger, da sie nicht spülmaschinenfest ist.

Mit einem Backblech bekommst Du keinen knusprigen Boden, wie Du ihn aus der Pizzeria kennst. Du kannst das Backblech einfacher reinigen und es ist schneller aufgeheizt.

Angebot
Emerio Pizzaofen, PIZZARETTE das Original, handgemachte Terracotta Tonhaube, neues PRE-BAKE Design, für Mini-Pizza, echter Familien-Spaß für 4 Personen, PO-115847.1
437 Bewertungen
Emerio Pizzaofen, PIZZARETTE das Original, handgemachte Terracotta Tonhaube, neues PRE-BAKE Design, für Mini-Pizza, echter Familien-Spaß für 4 Personen, PO-115847.1
  • Die Alternative zu Raclette und/oder Fondue, ein Spaß für die ganze Familie | PRE-BAKE Funktion zum Vorbacken des Pizza-Teigs auf der Kuppel
  • Für max. 4 Mini-Pizzen in einem Durchgang mit ca. 11cm Durchmesser (Ausstechform im Lieferumfang)
  • Durch die handgemachte Terracotta Ton-Haube wird Feuchtigkeit aufgenommen und daher entsteht eine wunderbar knusprige Pizza
  • Durch die obere und unterne Heizschlaufe wird die Pizza von unten knusprig und oben verläuft der Käse wunderbar
  • Ein absoluter Hit zum Kindergeburtstag, Partyabend mit Freunden oder besinnlich mit der Familie

Wie viel Teig musst Du vorbereiten?

Die Teigmenge richtet sich nach Anzahl Deiner Gäste. Außerdem kommt es auf das Rezept an. Da einige Pizzen eher mit einem dünnen Boden und andere wiederum mit dickeren Böden gebacken werden.

Möchtest Du einen typischen Pizzateig wie beim Italiener Anbieten, kannst Du ihn schon am Tag vorher zubereiten. Für einen optimalen Teig benötigt dieser eine Ruhezeit von bis zu 24 Stunden. So kann die Hefe ausreichend gären, wodurch der Teig leicht säuerlich schmeckt wie in Italien.

Den fertigen Teig lagerst Du im Kühlschrank. Dort hält er sich ein paar Tage und Du kannst Reste für Pizzen in den nächsten Tagen verwenden.

Die Tabelle zeigt Dir, wie viel Teig Du einplanen musst.

Personen Mehl in Gramm weitere Teigzutaten
1 Person 125 g ·         65 ml Wasser

·         3 g Hefe oder ¼ Paket Trockenhefe

·         etwas Salz

·         1 EL Olivenöl

2 Personen 250 g ·         125 ml Wasser

·         5 g Hefe oder ½ Paket Trockenhefe

·         ½ Prise Salz

·         2 EL Olivenöl

4 Personen 500 g ·                    250 ml Wasser

·                    10 g Hefe oder 1 Paket Trockenhefe

·                    1 Prise Salz

·                    3 EL Olivenöl

6 Personen 750 g ·                    375 ml Wasser

·                    15 g Hefe oder 1½ Pakete Trockenhefe

·                    1½ Prisen Salz

·                    4 EL Olivenöl

8 Personen 1000 g ·                    500 ml Wasser

·                    20 g Hefe oder 2 Pakete Trockenhefe

·                    2 Prisen Salz

·                    6 EL Olivenöl

 

Ist ein Pizzadom energiesparend?

Damit Pizzen richtig lecker werden, benötigen sie eine Temperatur von mindestens 400 Grad. Du kannst in der Bedienungsanleitung erkennen, wie viel Energie die Pizzarette benötigt.

Sehr wichtig hierbei ist das Material. Es gibt Modelle mit einer Terrakotta-Abdeckung und welcher mit einer Metall-Abdeckung. Terrakotta speichert die Wärme besser, sodass Du letztlich weniger Energie benötigst als bei einer Metallhaube.

Achte beim Kauf des Pizzadoms auf ein Thermostat. Dieses sorgt dafür, dass der Ofen erst wieder neu heizt, wenn die Temperatur entsprechend abgesunken ist. Die spart ebenfalls Energie.

Welche Größe sollte die Pizzarette haben?

Hierzu musst Du im Vorfeld wissen, wie viele Personen regelmäßig an einem geselligen Zusammensein dabei sein. Sind es immer mehrere Personen, wirst Du Dich über ein Gerät, das für 4 Personen ausgelegt ist, bald ärgern.

Hast Du genügend Platz auf dem Tisch, kannst Du auch zwei Geräte für 6 Personen stellen. Bei vielen Modellen ab 6 Personen werden die Pizzen auf zwei Ebenen gebacken.

Die verschiedenen Varianten des Pizzadoms

Du bekommst ein solches Gerät in zwei Ausführungen.

  • mit Warmhaltefunktion
  • mit Raclettefunktion

Angebot
Emerio Pizzaofen, PIZZARETTE das Original, 3 in 1 Pizza-Raclette-Grill, patentiertes Design, für Mini-Pizza, echter Familien-Spaß für 6 Personen, PO-113255.4
307 Bewertungen
Emerio Pizzaofen, PIZZARETTE das Original, 3 in 1 Pizza-Raclette-Grill, patentiertes Design, für Mini-Pizza, echter Familien-Spaß für 6 Personen, PO-113255.4
  • Kleiner Tischofen zum Zubereiten von Mini-pizza, Raclette, Grillen oder alles zusammen zur gleichen Zeit!
  • Die Haube in Terracotta-Farbe hält die Hitze länger im darunter liegenden Pizzaofen, spart Energie und sorgt für schnelle Backergebnisse: eine Minipizza ist nach wenigen Minuten verzehrfertig
  • Die Raclette Grillfläche des Pizzarette Ofen für bis zu 6 Personen besteht aus Aluminiumguss und ist antihaftbeschichtet und mit Rillen versehen, um Fleisch und Würstchen fettarm zubereiten zu können
  • Im Lieferumfang des Pizza Raclette Ofen enthalten sind 6 runde Raclette Pfännchen, 6 runde Pizza Schaufeln sowie 1 Ausstecher, um Pizzateig passend für die Schaufeln vorzubereiten
  • Maße: Gesamt-Durchmesser ca. 40 cm, Backplatten-Durchmesser ca. 34,5 cm, Pizzastanzer, Pizzaschaufeln und Pfännchen jeweils ca. 11 cm Durchmesser – Kabellänge: ca. 135,5 cm – Farbe: terracotta-orange

Die Vor- und Nachteile eines Modells mit Warmhaltefunktion

Hierbei dient die Abdeckung als Warmhaltplatte. Dies bedeutet, dass die Abdeckung über eine gerade Fläche verfügen muss, auf der Du Speisen abstellen kannst. Die Abdeckung hat hier keine typische Kuppelform.

Vorteile Nachteile
Pizza kann nach dem Backen warmgehalten werden keine klassische Kuppelform der Abdeckung
gemütliches Essen und Beisammensein  

Die Vor- und Nachteile eines Modells mit Raclettefunktion

Ein solches Modell bekommst Du mit Pizzaschiebern und mit entsprechendem Raclette-Zubehör. Dies bedeutet in den dazugehörigen Pfännchen mit Holzspachteln kannst Du auch Raclette zubereiten. Du bekommst so ein 2-in-1-Gerät.

Vorteile Nachteile
Pizza und Raclette aus einem Gerät teurer in der Anschaffung
verfügt zusätzlich über eine Warmhaltefunktion  

 

Die wichtigsten Kaufkriterien für den Pizzadom

  • Preis – Dieser sollte auf keinen Fall als Hauptkriterium dienen. In vielen Fällen wirst Du bei günstigen Modellen auf einige Leistungsmerkmale verzichten müssen. Nicht selten kommt es vor, dass die Leistung nicht ausreichend ist, um die perfekte Temperatur zu erzielen. Vielfach hält die Haube die Temperatur nicht und Du ärgerst Dich über matschige Pizzen.
  • Material der Haube – Die meisten Modelle haben eine Haube aus Terrakotta, die zudem handgefertigt ist. Solche Hauben halten die Hitze länger und konstanter als eine Haube aus Metall.
  • Material der Backplatte – Hier hast Du die Wahl zwischen einem normalen Backblech, ein Blech mit Antihaft-Beschichtung oder einem Stein. Der Stein kann die Wärme deutlich länger speichern als ein Backblech. Ein beschichtetes Blech kannst Du leichter reinigen. Bei einem unbeschichteten Blech werden die Speisen schnell anhaften und anbrennen.
  • Leistung – Ein guter Pizzadom sollte eine Temperatur von 400 Grad erreichen. Nur so wird der Pizzaboden richtig knusprig. Ebenfalls an die Leistung geknüpft ist die Zubereitungszeit. Achte beim Kauf auf eine entsprechend hohe Leistung.

Pizzadom oder Pizzarette?

Vielleicht hast Du Dich bei unserem Pizzadom Test gefragt, wo genau der Unterschied zwischen einem Pizzadom und einer Pizzarette liegt. Die Systeme sind verwandt und haben nur einen einzigen Unterschied. Dies ist die Fläche, auf der die Pizza zubereitet wird. Bei einem Pizzadom ist eine Schamottstein-Platte unter der Haube angebracht, wo die Pizza darauf gebacken wird.

So gibt es hier keine kleinen Pflänzchen, wie bei der Pizzarette, sondern kleine Pizzaschaufeln, mit denen jeder Gast seine kleine Pizza auf die Schamottstein-Platte auflegt. Ebenfalls ist es möglich eine große Pizza beim Pizzadom zu backen. Dies ist ein großer Vorteil, wenn Du gerne große Pizzen zubereitest. Denn dies ist mit einer Pizzarette nicht möglich.

Die Pizzarette wiederum hat den Vorteil, dass es sie in verschiedenen Ausführungen und für unterschiedliche Personen gibt. So können zwischen vier und acht Personen mit einer Pizzarette gleichzeitig kleine Pizzen herstellen. Beim Pizzadom sind dies maximal 4-5 Personen, da ansonsten der Platz auf dem Schamottstein zu eng wird. Neben der großen Personenzahl gibt es Pizzaretten, die eine Warmhaltefunktion haben und sogar als Raclette einsetzbar sind.

Pizzadom – Reinigung

Die Reinigung gestaltet sich bei den beiden Varianten unterschiedlich. Beim Pizzadom mit Schamottstein werden Verschmutzungen erst dann entfernt, wenn der Stein vollkommen ausgekühlt ist. Dann werden grobe und verkrustete Reste abgeschabt. Niemals auf dem Schamottstein kratzen, dies könnte Risse oder Furchen verursachen, in denen sich Flüssigkeit sammelt und den Stein beim nächsten Erhitzen reisen lassen kann.

Den Schamottstein des Pizzadoms auf der Seite der Verschmutzung leicht wässern und die Reste abbürsten oder mit einem Tuch vorsichtig abreiben. Vor der nächsten Benutzung den Stein gründlich trocknen lassen. Niemals den Stein komplett einweichen, da er ansonsten zu viel Wasser aufnimmt und dieses speichern kann. Auch hier könnte beim nächsten Erhitzen ein Riss im Stein entstehen. Die Pizzarette ist hier weniger empfindlich, da die erhitzten Teile im Regelfall aus Metall bestehen.

So können fast Teile der Pizzarette, die Verschmutzungen davontragen in die Spülmaschine getan werden. So ist eine Reinigung einfacher und deutlich schneller als bei einem Pizzadom. Für beide Varianten gilt, dass die Terrakottahaube stoßempfindlich und von Hand gereinigt werden muss. Am besten genauso, wie wir es bei dem Schamottstein erklärt haben. So kannst Du Dir sicher sein, dass die Haube keine Schäden davonträgt.

Wie lange muss beim Pizzadom und der Pizzarette vorgeheizt werden?

Wir empfehlen beim Pizzadom mindestens 20 Minuten vorzuheizen, denn hier muss die Schamottstein-Platte eine hohe Temperatur erreichen, damit sie einen knusprigen und leckeren Boden backen kann. Bei der Pizzarette genügen 8-10 Minuten, um sie auf Betriebstemperatur zu bringen. Hier kommt die Hitze im Regelfall von oben, von einer offenen Heizspirale, welche eine schnellere und direkte Hitze entwickelt.

Welches Zubehör hat der Pizzadom?

Da der Pizzadom mehrere Öffnungen hat, werden fast immer so viele Pizzaschaufeln mitgeliefert, wie Öffnungen vorhanden sind. Dies ist jedoch von Hersteller zu Hersteller verschieden und deshalb sollte genau geschaut werden, bevor Du Dich für ein Modell entscheidest. Wichtig sollte auch sein, dass der Hersteller Ersatzteile anbietet und Du bei einem Verlust oder Defekt die Teile nachkaufen kannst.

Bei der Pizzarette mit Raclette Funktion werden zusätzlich Raclettepfännchen mitgeliefert. Die Anzahl ist im Regelfall darauf abgestimmt, wie viele Ausbuchtungen für das Raclette vorhanden sind.

Schimmelflecken an der Terrakottahaube

Immer wieder hört man, dass bei günstigen Geräten Schimmelflecken an der Terrakottahaube zu sehen sind. In einem solchen Fall solltest Du das Gerät sofort zurückgeben und auf eine makellose Terrakottahaube bestehen. Der Grund, warum Terrakotta schimmelt, ist einfach und kann bei der besten und genauesten Produktion trotzdem passieren.

Bei der Produktion ist Terrakotta sehr feucht, deshalb muss es lange an der Luft trocknen, bevor es in einem Brennofen gebrannt wird. Bei diesem Brennvorgang wird ein Großteil des restlichen Wassers verdampft, dabei schrumpfen die Stücke und verlieren etwa 10 % ihrer Größe. Manchmal kann es vorkommen, dass eine zu hohe Restfeuchte in der Terrakottahaube vorhanden ist. Solange die Haube in einer Umgebung mit Luftzirkulation ist, wird nichts passieren.

Sobald jedoch die Haube verpackt wird und versendet, können sich die Schimmelsporen mit der Restfeuchtigkeit entwickeln. Dies ist der Grund, warum sporadisch Terrakottahauben mit Schimmelflecken ausgeliefert werden. Jeder vernünftige Händler, wird dieser Haube sofort austauschen und auch bei der Aufbewahrung solltest Du daran denken, die Haube nicht in Folie aufzubewahren. Achte auf eine gute Luftzirkulation.

Warum Pizzadom und Pizzarette vor dem ersten Gebrauch auslüften?

Bei beiden Geräten ist ein gewisser Kunststoffanteil im unteren Bereich vorhanden. Dieser ist zwar nicht gesundheitsschädlich und kommt nicht direkt mit den Lebensmitteln in Berührung, jedoch riecht manchmal das Plastik einfach nach Plastik. Deshalb solltest Du Deine Geräte vor dem ersten Gebrauch aus der Folie herausnehmen und sie gründlich und für mindestens 1 Stunde auslüften.

Wir empfehlen ebenfalls vor dem ersten Gebrauch alle Teile des Gerätes abzuwischen, sodass Staub und eventuelle Krümel aus der Produktion vom Gerät entfernt werden. Idealerweise zuerst abwischen, dann auslüften. Ein dritter Schritt empfehlen wir Dir ebenfalls, dieser nennt sich einbrennen und hat bei beiden Modellen eine andere Funktion.

Beim Pizzadom, der abgewischt und gelüftet ist, sollte mindestens 6 Stunden, besser eine ganze Nacht gewartet werden, bevor das Einbrennen gestartet wird. Der Grund wurde von uns schon angesprochen, denn es kann sich Restfeuchte im Schamott angesammelt haben. Nachdem dieser abgetrocknet ist den Pizzadom einfach 30-60 Minuten einschalten und leer laufen lassen.

Das Gleiche bei der Pizzarette, hier sind meistens größere Kunststoffanteile vorhanden und auch die beschichteten Backbleche und Backmulden sollten eingebrannt werden. Hier ist die Geruchsentwicklung meist heftiger, als beim Pizzadom und wir empfehlen Dir das Ganze draußen zu machen. Feucht abwischen, ein bis 2 Stunden trocknen lassen und dann für 30-60 Minuten anschalten und leer laufen lassen.

Warum haben Pizzadom und Pizzarette keine Temperaturregelung?

Bei beiden Geräten ist ein Temperaturregler eingebaut, der dafür sorgt, dass immer die richtige Temperatur vorhanden ist. Dies bedeutet beim Pizzadom, dass die Temperatur in der Nähe des Schamottsteins gemessen wird, da dort der wichtigste Anhaltspunkt für eine gelungene Pizza ist. Bei der Pizzarette wiederum wird die Temperatur zwischen den Mulden gemessen, in denen die Minipizzas abgelegt werden.

Die Temperatur ist so geregelt, dass eine Mini Pizza in 5-8 Minuten fertig gebacken ist. Beim Pizzadom geht das Backen meist etwas schneller, da der Schamottstein Feuchtigkeit aus dem Teig aufnimmt und so der Boden schneller knusprig ist.

Letzte Aktualisierung am 15.08.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schreibe einen Kommentar