Wie viel Watt braucht ein Mixer?

Wie viel Watt braucht ein Mixer?

Es gibt die unterschiedlichsten Mixer und jeder davon wird für andere Zwecke eingesetzt. Wir haben uns deshalb ein wenig genauer die unterschiedlichen Produkte angeschaut und möchten Dir eine Empfehlung geben, wie viel Watt der jeweilige Mixer benötigt. Wir geben Dir Informationen über folgende Produktkategorien:

Dazu erhältst Du auch weitere wichtige Informationen darüber, was Du beim Kauf des jeweiligen Gerätes beachten solltest. Selbstverständlich solltest Du auch immer Deinen Verwendungszweck in den Mittelpunkt stellen, sodass nicht jedes Kriterium von uns für Dich infrage kommt. Zu beachten ist auch, dass günstige Geräte, die eine hohe Wattzahl angeben, diese nicht immer in Kraft umsetzen.

Hier haben wir die Erfahrung gemacht, dass Markengeräte mit einem etwas höheren Preis die Leistung konstanter und vor allem dauerhaft erbringen.

Wie viel Watt braucht ein Handmixer?

Handmixer gibt es in sehr vielen Leistungsstufen, günstige Geräte bekommt man ab 20-25 € und diese haben meist eine Leistung von 250 bis 300 Watt. Dies ist für leichtere Aufgaben, wie zum Beispiel einen einfachen Rührteig oder wenn Du Sahne schlagen möchtest, vollkommen ausreichend. Solltest Du schwere Teige zubereiten, dann sollte Dein Mixer mindestens 350 Watt Leistung haben.

Ab 450 Watt aufwärts hast Du ein Gerät, das problemlos alle anfallenden Arbeiten durchführen kann. Damit lässt sich auch ein schwerer Hefeteig oder ein Brotteig in großer Menge gut mixen. Vor allem dann, wenn Du Deinen Handmixer in einer Halterung mit Rührschüssel betreibst, dann solltest Du darauf achten, dass möglichst viel Leistung vom Mixer bereitgestellt wird.

Handmixer Kauf, darauf solltest Du achten

Hier ist der wichtigste Aspekt, die Wattzahl, diese sollte unserer Meinung nach mindestens 450 Watt betragen. Denn damit bist Du jederzeit auf der sicheren Seite und selbst, wenn sich Deine Ansprüche an das Gerät verändern, hast Du jederzeit genug Leistungsreserven, damit Dein Gerät mit Dir wachsen kann. Als wichtig sehen wir auch an, dass es möglichst viele unterschiedliche Geschwindigkeitsstufen gibt, vier sollten es mindestens sein.

Wichtig bei einem Handmixer ist selbstverständlich das Gewicht, gerade bei größeren Teigmengen. Denn hier können schon mehrere Minuten vergehen, wo Du mit dem Gerät arbeiten musst und es dann schwer in der Hand liegt. Eine Alternative dazu ist ein Handmixer mit Rührschüssel und Halterung. Hier kannst Du entspannt Deine Zutaten in die Schüssel geben und Du musst nur das Gerät einschalten und zuschauen, wie es arbeitet.

Bei der Verarbeitung und dem Material gibt es ebenfalls große Unterschiede. Hier empfehlen wir auf Markengeräte zurückzugreifen, da diese fast immer eine bessere Verarbeitung haben. Ob Dein Handmixer aus Edelstahl oder Kunststoff gefertigt ist, spielt eher eine untergeordnete Rolle und ist Deinem persönlichen Geschmack unterworfen. Wenn Du einen besonders schönen Handmixer möchtest, dann gibt es hier eine große Auswahl an Farben und Designs.

Wichtig ist selbstverständlich auch, dass das mitgelieferte Zubehör funktionell und idealerweise reichhaltig ist. Wichtig ist, dass ein Knethaken- und Rührbesenset im Lieferumfang enthalten ist. Dies ist das Minimum und nach unseren Erfahrungen ist dies auch bei jedem Handmixer im Lieferumfang enthalten. Dazu bieten manche Hersteller Stabmixeraufsätze, verschiedene Mixbecher oder auch ein Schnitzelwerk als Zubehör an.

AngebotBestseller Nr. 1
Philips Domestic Appliances HR3741/00 Handmixer, 450 W, 5 Geschwindigkeiten plus Turbo weiß/schwarz
Philips Domestic Appliances HR3741/00 Handmixer, 450 W, 5 Geschwindigkeiten plus Turbo weiß/schwarz
Handmixer mit Drahtquirlen und Knethaken aus hochwertigem Edelstahl; Leistungsstarker 450-W-Motor sorgt für ein glattes, klumpenfreies Ergebnis
39,99 EUR 24,99 EUR
AngebotBestseller Nr. 2
Bosch Handrührer ErgoMixx MFQ36440, 2 Rührbesen, 2 Edelstahl-Knethaken, Pürierstab, Becher, spülmaschinengeeignet, 5 Stufen plus Turbostufe, 450 W, weiß
Bosch Handrührer ErgoMixx MFQ36440, 2 Rührbesen, 2 Edelstahl-Knethaken, Pürierstab, Becher, spülmaschinengeeignet, 5 Stufen plus Turbostufe, 450 W, weiß
Ergonomisches Handling: liegt perfekt in der Hand (Tasten, Formgebung); Soft-Touch für angenehmes Gefühl und rutschfestes Arbeiten
64,99 EUR 36,65 EUR
AngebotBestseller Nr. 5
Siemens Handrührer MQ955PE, 5 Stufen, Turbotaste, besonders leise, 2 Knethaken, 2 Rührbesen, 450 W, weiß/schwarz
Siemens Handrührer MQ955PE, 5 Stufen, Turbotaste, besonders leise, 2 Knethaken, 2 Rührbesen, 450 W, weiß/schwarz
Fünf Geschwindigkeitsstufen, Turbotaste; Moderne Motortechnik- kraftvoll, leise, leicht; Leistung: 450 Watt
44,99 EUR 27,53 EUR

Wie viel Watt benötigt ein Standmixer?

Solltest Du Dich für einen Standmixer interessieren, dann ist die Wattangabe das wichtigste Kaufkriterium. Denn nur dann, wenn das Gerät ausreichend Leistung an die Messer liefert, ist es möglich, dass alle Lebensmittel so zerkleinert werden, wie Du es möchtest. Herkömmliche Standmixer haben im Regelfall eine Leistungsaufnahme zwischen 200 und 800 Watt.

Wir empfehlen gerne Geräte, die mindestens 1000 W Leistung haben. Der Grund dafür ist, dass so ausreichend Leistungsreserven vorhanden sind, um auch langfasrige Lebensmittel zu zerkleinern. Solche professionellen Geräte gibt es inzwischen zu akzeptablen Preisen für deutlich unter 100 €. Hier solltest Du den kleinen Mehrpreis nicht scheuen und auf die höhere Leistungsstufe zurückgreifen.

Bereits ab 65-70 € bekommst Du von Markenherstellern einen Standmixer mit 1000 W oder mehr. Für knapp unter 100 € erhältst Du Standmixer mit vielen sinnvollen Funktionen, die bis zu 2000 Watt Leistung haben. Solltest Du Deinen Standmixer häufig und intensiv benutzen, dann empfehlen wir Dir ein solches Gerät anzuschaffen. Diese Motoren müssen nur selten an ihrer Leistungsgrenze gehen und haben dadurch eine sehr hohe Lebensdauer.

Darauf solltest Du beim Kauf eines Standmixers achten

Bei einem Standmixer spielen drei wichtige Faktoren eine Rolle, um das perfekte Mixergebnis zu erhalten. Punkt eins ist die oben bereits ausführlich beschriebene Wattzahl des Gerätes. Dazu kommt die Umdrehungszahl, die der Motor des Standmixers unter Belastung erreichen kann. Als Letztes ist der Messereinsatz ausschlaggebend, um die eingefüllten Lebensmittel in die gewünschte Konsistenz zu bringen.

Die Drehzahl sollte unter Belastung mindestens 20.000 Umdrehungen/Minute betragen. Solltest Du einen Mixer kaufen, der 25.000 Umdrehungen laut Hersteller schafft, dann solltest Du Dich in einem sicheren Bereich bewegen. Hier ist natürlich die Stärke des Motors ausschlaggebend, damit diese Drehzahl über einen längeren Zeitraum gehalten werden kann.

Wenn ein Hersteller 35.000 Umdrehungen verspricht, der Motor aber nur 300 Watt Leistung hat, dann kannst Du davon ausgehen, dass unter Belastung von dieser Umdrehungszahl nicht mehr viel übrigbleibt. Prinzipiell kann man sagen, je höher die Umdrehungszahl, umso besser. In fast allen Anwendungsbereichen genügen jedoch 25.000 Umdrehungen. Die Messer Deines Standmixers sollten aus hochwertigem Edelstahl sein und Du solltest die Möglichkeit haben, diese nachzukaufen.

Das Gefäß zum Mixen sollte idealerweise aus Glas bestehen. Kunststoffe sind unserer Meinung nach nicht so gut geeignet. Solltest Du trotzdem einen Mixer mit Kunststoffbehälter kaufen, dann achte darauf, dass er BPA frei ist. Hier musst Du den Angaben des Herstellers vertrauen. Ein weiterer Aspekt ist, dass Kunststoff über die Jahre prinzipiell spröde wird und leicht brechen kann.

Weitere wichtige Punkte beim Kauf eines Standmixers

Ein weiterer Aspekt ist natürlich die Füllmenge, hier solltest Du genau überlegen, welche Größe Du maximal benötigst. Den groß ist nicht gleich gut. Das Problem bei einem großen Behälter ist manchmal, dass darin kleine Mengen nicht ordentlich zerkleinert werden. Solltest Du den Mixer für Dich allein oder maximal für zwei Personen nutzen wollen, dann genügt meist ein Behältnis von 1 bis 1.5 l.

Manche Firmen bieten auch unterschiedlich große Behälter für ihre Standmixer am. So kannst Du nach Bedarfsfall entscheiden, welche Größe Du benötigst. Für hochpreisige Standmixer gibt es auch oft spezielles Zubehör wie zum Beispiel kleine Behälter, in denen Du ein Pesto herstellen kannst oder eine geringe Anzahl an Nüssen trocken, schnell und gezielt zerkleinern kannst.

Es gibt einige unterschiedliche Steuerungen bei Standmixern, am häufigsten ist eine manuelle Geschwindigkeitssteuerung anzutreffen. Diese wird fast immer über einen Drehknopf gesteuert und ist dementsprechend leicht und gezielt zu bedienen. Profimodelle haben jedoch auch vordefinierte Programme eingebaut. Diese können dann speziell für Smoothies, heiße Suppen oder um Crushed Ice herzustellen, eingesetzt werden.

Achten solltest Du auch darauf, dass Dein neuer Standmixer leicht zu reinigen ist. So solltest Du problemlos das Unterteil aufschrauben können, um die Messer und den Boden schnell zu reinigen. Die meisten Rückstände lassen sich allerdings auch mit heißem Wasser und einem Tropfen Spülmittel entfernen. Einfach die genannten Bestandteile einfüllen und den Mixer mit hoher Geschwindigkeit laufen lassen. So kannst Du einfach eine Grundreinigung vornehmen.

Zu Deiner Sicherheit sollte Dein Standmixer einen Sensor für den Mixbehälter haben. Ohne aufgesetztem Deckel sollte er idealerweise nicht starten. So ist Deine Küche und vor allem Deine Körperteile geschützt. Ebenfalls sollte ein Überhitzungsschutz und ein Überlastschutz in einem guten Standmixer vorhanden sein.

Wie viel Watt benötigt ein Smoothie Mixer?

Ein herkömmlicher und für den Alltagsgebrauch ausreichender Smoothie Mixer, benötigt eine Leistung von 300 bis 500 Watt. Der Grund, warum hier eine deutlich geringere Leistung ausreicht, im Gegensatz zum Standmixer ist die geringere Menge an Lebensmitteln, die hier auf einmal verarbeitet werden. So haben die gängigen Smoothie Mixer eine maximale Füllmenge von 600 ml und müssen dementsprechend weniger hart arbeiten.

Die kleineren Motoren und die kleinere Füllmenge sorgen dafür, dass gute Smoothie Mixer bereits ab 35-45 € erhältlich sind. Mit diesen Geräten kannst Du auch problemlos trockene Lebensmittel wie Nüsse und Kaffee zerkleinern. Ein Pesto ist schnell hergestellt und es ist sogar möglich, dass Du darin kleine Mengen an Mehl schnell selbst herstellen kannst. Ich benutze einen Smoothie Mixer dazu, Haferflocken zu Hafermehl zu verarbeiten.

Danach fülle ich alle Zutaten für einen Pancake Teig in das Behältnis und mixe noch einmal kräftig durch. So kann ich direkt aus dem Behälter den Teig in die Pfanne gießen und ausbacken. Je höher die Leistung des Smoothie Mixers ist, umso cremiger wird ein Smoothie. Dazu zählt aber nicht nur die Leistung des Motors, sondern auch die Umdrehungszahl Deines Gerätes.

Hier sollten Minimum 20.000 Umdrehungen/min erreicht werden. Die Umdrehungszahl muss nicht ganz so hoch sein wie bei einem Standmixer. Der Grund hierfür ist, dass die Behälter bei einem Smoothie Mixer schmaler geformt sind und so die Lebensmittel besser an die Messer gelangen. Die meisten Smoothie Mixer haben nur einen Taster, der das Gerät sofort auf maximale Leistung bringt.

Bei der Ausstattung kommt es wieder auf Deinen persönlichen Geschmack an, möchtest Du unterschiedliche Behälter oder genügt Dir ein einzelner. Viele der Smoothie Mixer werden mit Trinkflaschen geliefert, in denen direkt der Smoothie gemixt werden kann. Diese sind mit Verschlüssen inklusive Trinkfunktion ausgestattet. Die Vielfalt ist groß und sollte nach Deinen Bedürfnissen ausgewählt werden.

Letzte Aktualisierung am 15.08.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schreibe einen Kommentar